Hochsitze

Auf dieser Seite geht es um Kanzelnm, Leitern, Erdsitze und mobile Ansitze

Die A-Kanzel

Zur besseren Übersicht klassifiziere ich die Hochsitze hier mit Buchstaben in Verbindung mit zusätzlichen Informationen. Wegen der Ähnlichkeit des Kanzelgerüstet mit dem oben abgeflachten A bezeichne ich den hier abgebildeten Typ Kanzel, bei der die Stützen seitlich ausgestellt sind, als A-Kanzel. Die A-Kanzel hat auf den ersten Blick den Vorteil, in sich recht stabil zu sein und durch die ausgestellten Stützen auch recht stabil zu stehen. Ohne weitere Stützen komm man aber nur dann aus, wenn die Kanzel nicht allzu hoch konstruiert wird. Ab Bodenhöhen von 3 Metern sind meiner Erfahrung nach unbedingt Bodenanker oder seitlich angebrachte Stützen notwendig. Die A-Kanzel verlangt eine aufgesetzte Kanzel. Ließen wir die Stangen bis zum Dach weitergehen, würde der Platz oben in der Kanzel schlicht zu eng und unbequem. Hinsichtlich der Leiter können wir uns entscheiden, die Leiter direkt an die Kanzel anlehnen, sie seitlich an ein auskragendes Holz oder an ein Podest anzulehnen oder uns auch für einen Inneneinstig entscheiden. Ganz, wie wir es schätzen. oder auch: Ganz, wie es für die jagdliche Situation am vorteilhaftesten ist.

Die Kanzel baut auf 4 nach unten ausgestellten Stützen auf. Für die innere Stabilität sorgen Fußstreben, Kopfstreben und Querstreben. Auf den in sich stabilen Kanzelbock ist eine Kanzelkabine mit seitlichem Einstieg aufgesetzt. Ein auskragendes Dach schützt Kanzel und Jäger vor Regen, Schnee und auch Sonne. Die Grundmaße sollten je nach Kanzelhöhe zwischen 2 Metern und 2,50 Metern liegen, das Podest für die Kanzel sollte vorteilhaft 120 auf 120 cm bemessen sein. Mehr dazu demnächst.